M016-un-day-of-education.jpg

Bildung fördern – während und nach der Pandemie

Author: Glencore | Datum: 24/01/2021

Internationaler Tag der Bildung 2021

Sonntag, der 24. Januar, ist der Internationale Tag der Bildung, mit dem die Vereinten Nationen an die Bedeutung der Bildung für die Entwicklung erinnern wollen.

Wie wichtig es ist, daran zu erinnern, zeigt ein Blick auf die Statistiken. Laut UNESCO gehen 258 Millionen Kinder und Jugendliche nicht zur Schule. Über 617 Millionen Kinder und Jugendliche können weder lesen noch rechnen, und weniger als 40% der Mädchen in Subsahara-Afrika schliessen die Primarschule ab.

Die Ereignisse des vergangenen Jahres haben die Bedeutung von Bildung noch stärker in den Fokus gerückt. Schätzungen der Vereinten Nationen zu Folge hat die Corona-Pandemie die Bildungslaufbahn von 1,6 Milliarden Schülern und Studenten in über 190 Ländern unterbrochen. Das Thema des diesjährigen Internationalen Tags der Bildung der Vereinten Nationen ist deshalb „Recover and Revitalize Education for the COVID-19 Generation“ (Bildung für die COVID-19-Generation nachholen und neu beleben).

Glencore leistet mit Projekten zur Unterstützung von Schülern und Studenten, Lehrenden und Bildungseinrichtungen in den Gemeinden, in denen wir tätig sind, überall auf der Welt einen Betrag dazu.
Viele dieser Projekte sind schon lange vor der Pandemie angelaufen, haben dadurch aber neuen Schwung bekommen.

Kanada: Virtuelle Bildung für unsere Gemeinden

Unser Nickelbetrieb in Kanada ist seit mehr als zehn Jahren Partner von Learning for a Sustainable Future (LSF), einer Organisation, die jungen Menschen und Lehrenden das Wissen und die Kompetenzen für eine nachhaltige Gestaltung ihrer Gemeinden vermitteln will. Mit finanzieller Unterstützung durch Glencore bietet diese Organisation Bildungsinitiativen in Kanada, Neukaledonien und Norwegen an.

Im Jahr 2020 wollte Glencore ursprünglich von LSF organisierte Präsenz-Workshops für die berufliche Weiterbildung, Programme zur Förderung des Engagements der Jugend und Programme zur Einbindung der Stakeholder sponsern. Wegen der steigenden Nachfrage nach Online-Unterricht haben wir die dafür vorgesehenen Mittel jedoch stattdessen in die Datenbank Resources4Rethinking.ca von LSF investiert. Eltern und Lehrpersonal in der ganzen Welt können hier Programme in englischer und französischer Sprache ansehen und herunterladen, die ihren Kindern beim Lernen helfen.

M027--un-day-of-education-canada.jpg

Peru: Unterstützung von Online-Unterricht

Auf ähnliche Weise unterstützen wir auch den Online-Unterricht in den Gemeinden in der Umgebung unseres Kupferbetriebs Antapaccay im peruanischen Espinar. Die Central de Recursos Educativos Especializados de Espinar (CREE) ist eine von Glencore unterstützte Non-Profit-Organisation, die das staatliche Grundbildungsangebot in der Region ergänzen möchte, um schutzbedürftige Kinder und junge Menschen zu fördern. Als klar wurde, welche Auswirkungen die Pandemie haben würde, hat die CREE ihre Bildungsressourcen unverzüglich kostenlos online verfügbar gemacht, so dass Lehrende ihren Unterricht ergänzen und Eltern ihre Kinder besser unterstützen können.

Argentinien: Tablets für kontinuierliches Lernen

Unser Projekt El Pachón in Argentinien hat im Rahmen eines Bildungsprogramms 43'000 US$ für die Anschaffung von über 270 Tablets für die Kinder der Region gespendet. Seit elf Jahren fördert und finanziert die Mine das Programm „For a Pollution-Free Sky” – für einen sauberen Himmel – in Kooperation mit den Calingasta-Sternwarten und dem Nationalpark El Leoncito. Bei einem alljährlichen beliebten Besuch der Sternwarten, der astronomischen Einrichtung und des Nationalparks El Leoncito erfahren die Grundschüler der Region, wie wichtig der Erhalt unserer natürlichen Ressourcen ist. Mit den gespendeten Tablets hilft El Pachón, diese Besichtigungstour virtuell möglich zu machen, da der Ausflug derzeit coronabedingt nicht stattfinden kann.

M027--un-day-of-education-argentina.jpg

Südafrika: Internet-Zugang als wichtige Bildungsressource

In Südafrika hat unser Kohlebetrieb den Start einer virtuellen Plattform unterstützt, die Lernenden Zugang zu wertvollem Bildungsmaterial bietet. Unser Partner Ligbron hat eine App gestartet, die fünf Tage in der Woche Unterrichtseinheiten als Livestream über YouTube anbietet. Für Schüler ohne die notwendige Ausstattung werden auf verschiedenen Fernsehkanälen ebenfalls Lerninhalte zur Verfügung gestellt. Um diese Initiative zu unterstützen, hat Glencore weitere freie WiFi-Hotspots eingerichtet und die Datenmenge von 500 MB auf 1 GB pro Nutzer und Tag erhöht.

Australien: „Einmaliges unternehmerisches Engagement“

Wir haben uns aber nicht auf die Unterstützung in digitaler Form beschränkt. Schüler im nordwestaustralischen Queensland haben das ganze Jahr über weiter ihre von Glencore finanzierten „Books in Homes"-Pakete erhalten. Ziel dieses Programms ist die Schaffung eines literaturfreundlichen Umfelds zu Hause und in der Schule. Zu diesem Zweck erhalten alle Schüler der teilnehmenden Schulen neun Bücher pro Jahr, die sie mit nach Hause nehmen können, um sich ihre eigene Bibliothek aufzubauen. Glencore hat dem Programm „Books in Homes“ seine finanzielle Unterstützung bis zum Jahr 2023 zugesagt, um das Lesen und die Alphabetisierung zu fördern. Seit 2007 haben wir 1,4 Millionen US$ in 160’000 Bücher für Kinder investiert, die sonst keinen Zugang dazu gehabt hätten.

M028-australien-buchprogramm-1.jpg
M028-australien-buchprogramm-2.jpg

Peter Large, CEO von Books in Homes, nennt dies eine ausserordentliche Leistung und ein einmaliges unternehmerisches Engagement. „Das langfristige Engagement von Glencore für die Kinder in den abgelegenen, ländlichen Gebieten in der Umgebung seiner Betriebe hat nicht seinesgleichen.”