recycling-page-leader.jpg

Materialien ein zweites Leben schenken

Author: Glencore | Datum: 03/05/2021

Warum die Bedeutung von Recycling wächst

Die Welt steht vor der Herausforderung, den steigenden Energiebedarf ihrer wachsenden Bevölkerung zu decken und gleichzeitig ihre CO2-Bilanz drastisch zu reduzieren. Um dies zu erreichen, werden die Nutzung erneuerbarer Energien und Elektrofahrzeugen gefördert. Dies wird die Nachfrage nach Metallen und Mineralien antreiben. Nebst dem Bergbau gewinnt jedoch ein weiterer Sektor an Bedeutung: jener des Recyclings.  

Der Wandel zu einer kohlenstoffreduzierten Gesellschaft wird durch eine effizientere Nutzung von Ressourcen, neue Technologien und ein verändertes Verbraucherverhalten geschehen. Ohne den Bergbau wird es schwierig sein, die globale Nachfrage nach Metallen abzudecken, die diesen Wandel begünstigen. Doch auch das Recycling spielt eine wesentliche Rolle.

Ein Beispiel ist Kupfer. Kupfer ist eines der wichtigsten Metalle um die Energie- und Mobilitätswende Realität werden zu lassen. Seine Nachfrage soll sich in den nächsten Jahrzehnten auf etwa 60 Millionen Tonnen pro Jahr verdoppeln. Der Bergbau wird nur einen Teil dieser zusätzlichen Metallnachfrage decken können - das Recycling wird die Lücke schliessen. 

Das Verständnis für Recycling fördern

Glencore ist seit den 1980er-Jahren im Recycling tätig, mit Schwerpunkt auf dem Recycling von ausgedienter Elektronik. 

Anfang des Jahres haben wir gemeinsam mit anderen Unternehmen wie Dell, Microsoft, Google und Vodafone das Circular Electronics Partnership (CEP) ins Leben gerufen, welches auch vom Weltwirtschaftsforum (WEF) unterstützt wird. 

Die Partnerschaft soll helfen, das Bewusstsein zu fördern, dass Recycling für die Zukunft eine zentrale Rolle spielt. Denn während das Produktdesign früher linear verlief, bedeuten die heutigen Umweltziele und zukünftige Nachfrage nach Metallen, dass bereits während dem Designprozess darüber nachgedacht werden muss, wie ein Produkt nach seinem Gebrauch am besten recycelt werden kann.

Ein Paradigmenwechsel ist nötig

Kunal Sinha ist Global Commercial Lead bei Glencore Recycling und ist davon überzeugt, dass eine globale Kreislaufwirtschaft nur dann möglich ist, wenn sich auch die Denkmuster verändern. 

Wir müssen das Paradigma ändern: Materialien, die nicht mehr gebraucht werden, müssen als Ressource betrachtet werden, nicht als Abfall. Kupfer ist ein gutes Beispiel. Auf dem Weg zu Netto-Null kommt diesem Metall eine doppelte Rolle zu. Zum einen ist es für die Elektrifizierung von entscheidender Bedeutung. Zum anderen ist es auch ein leicht zu recycelnder Rohstoff, der in diesem Prozess keine seiner Eigenschaften verliert. Dank Recycling, können wir also mehr kohlenstoffarmes Kupfer produzieren und so die Energiewende vorantreiben!»

Kunal Sinha, Global Commercial Lead Glencore Recycling
In Kreisen denken.

In Kreisen denken.

Um mehr über unsere Recycling-Aktivitäten zu erfahren, besuchen Sie unsere Recycling-Seite