Nachhaltiges Wachstum fördern

Author: Glencore | Datum: 30/10/2020

UN Weltstädtetag 2020

Der jährlich stattfindende Tag, der von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde, lenkt die globale Aufmerksamkeit auf die Urbanisierung als zentrales Thema. Dazu fördert er die internationale Zusammenarbeit, um die Herausforderungen der Städte im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung zu bewältigen.

Der diesjährige Weltstädtetag stand unter dem übergreifenden Thema «Bessere Stadt, Besser Leben». Eine rasche Urbanisierung stellt enorme Herausforderungen dar, insbesondere für Infrastruktur und Umwelt. Städte verbrauchen drei Viertel der weltweiten natürlichen Ressourcen und sind für 80% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Unsere Rohstoffe unterstützen den Wandel im Bereich Energie und Mobilität 

Da die Luftverschmutzung in den Städten ein grosses globales Gesundheitsproblem darstellt und die Gesetzgebung Dieselmotoren zunehmend aus den Stadtzentren verbannt, ist die Entwicklung von Elektrofahrzeugen integraler Bestandteil der Strategien aller grossen Automobilhersteller. 

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen steigt der Bedarf an der Massenproduktion leistungsstarker Batterien, für die Rohstoffe wie Nickel und Kobalt benötigt werden. Hier kommt Glencore ins Spiel. Als Produzentin und Vermarkterin von Rohstoffen wie Kupfer, Kobalt und Nickel, die die den Wandel im Bereich Energie und Mobilität unterstützen, kommt uns eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung des Umstiegs auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu. So leisten wir einen Beitrag zur Verringerung der Luftverschmutzung in Städten. 
Ebenso unterstützen wir in Bezug auf den Wandel im Energiebereich die verstärkte Nutzung von erneuerbaren Energien in den Städten in Form von Wind- und Sonnenenergie. Beides sind Technologien, für deren Aufbau erhebliche Mengen an Kupfer und Aluminium benötigt werden. 

Da Städte zu den grössten Verursachern von Treibhausgasemissionen gehören, untersuchen wir ausserdem das Potenzial von Technologien wie der Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung (carbon capture, utilisation and storage, CCUS), die eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen aus der Nutzung fossiler Brennstoffe ermöglichen könnten. Die Kohlenstoff- bzw. Kohlendioxidabscheidung ist der Prozess, bei dem Kohlendioxid (CO2), das von grossen Industrie- und Stromerzeugungsanlagen ausgestossen wird, abgeschieden und unterirdisch gespeichert wird.

Glencore

In Australien arbeiten wir derzeit an einem CCUS-Projekt im Suratbecken in Queensland in der Nähe von Brisbane. So können wir mit Hilfe der Technologie die gesamte CO2-Bilanz Australiens erheblich senken. Damit helfen wir wiederum den Regierungen des Landes und der Bundesstaaten, ihre erklärten Ziele zur Reduzierung der Emissionen zu erreichen.