suedafrika-page-leader.jpg

FACTSHEET

Südafrika

Glencore ist seit über 50 Jahren in Südafrika tätig. 1974 haben wir mit unseren Marketing-Aktivitäten und 1988 mit der Förderung von Rohstoffen begonnen. Wir haben eine starke Präsenz im Kohle- und Ferrolegierungssektor und leisten einen wichtigen Beitrag zur lokalen und nationalen Wirtschaft. In den vergangenen zehn Jahren haben wir 7,2 Milliarden USD in den Erwerb und die Entwicklung unserer Betriebe investiert.

Dieses Factsheet können Sie auf Deutsch, Französisch und Englisch herunterladen.

 

Kennzahlen für 2019

19'400

Mitarbeitende und Vertragspartner

1,3 Mrd.

USD geleistete Zahlungen von Steuern und Förderabgaben

5,3 Mio.

USD für die lokale Wirtschaftsentwicklung

4,4 Mio.

USD Entwicklung der Gemeinden

In Südafrika sind wir einer der führenden Produzenten von Kraftwerkskohle – einer Art von Kohle, die hauptsächlich der Stromproduktion dient. Unsere vier Kohlebetriebe befinden sich in der Provinz Mpumalanga. Unsere Ferrolegierungsbetriebe befinden sich im mineralreichen nördlichen Teil Südafrikas. Darüber hinaus produzieren und vermarkten wir Chromerz, Ferrochrom, Vanadium, Manganerz und Legierungen.

  • 4 unserer Betriebe fördern Kraftwerkskohle
  • 12 unserer Chrombetriebe befinden sich im mineralreichen Bushveld Complex, der sich über die Provinzen Nordwest, Limpopo und Mpumalanga erstreckt
map-content-image.jpg

Gemeinwesen

Wir bauen mit unseren Gastgemeinden konstruktive und langfristige Beziehungen auf und unterstützen im Einklang mit dem Wirtschaftsentwicklungsplan der südafrikanischen Regierung Programme, welche die Lebensqualität vor Ort nachhaltig verbessern sollen. So leisten wir beispielsweise Beiträge zur Bildung, zur Infrastruktur oder zum Gesundheitsbereich und bieten wo immer möglich Beschaffungsmöglichkeiten.

Wir unterstützen die Ausbildungsmöglichkeiten der Gemeinden mithilfe unseres Corporate Social Investment-Programmes. Das Programm vermittelt sowohl bergbau- wie auch nicht bergbaubezogene Kompetenzen, um die Abhängigkeit der Bevölkerung von der Bergbauindustrie zu reduzieren und die Beschäftigungsfähigkeit branchenübergreifend zu erhöhen. In den letzten fünf Jahren wurden mehr als 3’380 Gemeindemitglieder in verschiedenen Bereichen geschult, beispielsweise im Ingenieurwesen, der Lehrlingsausbildung oder als Fahrer.

ausbildung-2-image-grid.jpg
astroturf-2-image-grid.jpg

Weitere Beispiele, wie wir uns in Südafrika im Gemeinwesen engagieren:

  • 1793 Schülerinnen und Schüler (Klassen 0 bis 12) besuchen die neu errichtete Makause Combined School in Phola. Die Schule verfügt über wissenschaftliche Labors, eine Turnhalle, E-Learning-Kurse sowie Küchen für Hauswirtschaftslektionen.

  • 3500+ Patienten können in der neuen Bethanie-Klinik behandelt werden. Die Klinik wurde unter anderem mit einer Entbindungsstation, einer zahnärztlichen Abteilung und einer Notfallstation ergänzt.

  • 65’000 Liter Wasser können auf den beiden neu errichteten AstroTurf-Fussballfeldern in Rustenburg mittels einem speziellen Filtersystem gespeichert werden, um die Gemeinde mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

  • 500MB bis 1GB Gratis-Daten pro Tag und bis zu 15GB im Monat stehen jeder Person rund um unsere Betriebe in Mpumalanga, Nordwest und Limpopo zur Verfügung, um sich zu vernetzen. Die Hotspots können von über 250 Nutzern gleichzeitig genutzt werden.

  • Mehr als USD 49 Mio. wurden für den Bau des Mining Supplier Parks in Steelpoort bereitgestellt, um Unternehmen für die Eröffnung von Büros, Verkaufsstellen, Werkstätten und Produktionsstätten zu gewinnen. Dadurch wird der Beschäftigungsgrad der Bevölkerung angekurbelt und ein Beitrag zur Entwicklung und Stärkung lokaler Unternehmen geleistet.