Zurück News

Geplanter Verkauf der bolivianischen Zinkanlagen von Glencore

Baar, Schweiz
12. Oktober 2021

 

Glencore gibt heute bekannt, dass eine Vereinbarung mit der Santa Cruz Silver Mining Ltd («Santa Cruz») getroffen wurde. Santa Cruz wird die Holdinggesellschaften aufkaufen, die die bolivianischen Zinkanlagen von Glencore besitzen, nämlich Sinchi Wayra und Illapa (jeweils so wie im Anhang definiert).

Glencore wird zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses einen Anfangsbetrag von 20 Mio. USD (der «anfängliche Abgeltungsbetrag»; unterliegt den üblichen Arbeitskapitalbereinigungen) und innerhalb von vier oder weniger Jahren nach Vertragsabschluss weitere 90 Mio. USD (der «aufgeschobene Abgeltungsbetrag»; abhängig von bestimmten Marktstandards bezüglich Provisionen für obligatorische oder frühe Vorauszahlungen) erhalten.

Der Verkaufsabschluss unterliegt uneingeschränkt der Bedingung, dass bestimmte behördliche Zulassungen in Kanada erreicht werden und sollte innerhalb der nächsten drei Monate stattfinden.

Bei Verkaufsabschluss wird Glencore bezüglich des bolivianischen Bergbaugeschäfts einige Lizenzvereinbarungen für die Verhüttung von je 1.5 % mit Santa Cruz eingehen, die auf Basis der Performance der relevanten Bergwerke für die Fortsetzung der Bergwerkslebensdauer-Zahlungen eingesetzt werden. Glencore wird sich zudem bezüglich der Produktion der betreffenden Bergwerke die Bezugsrechte über deren Lebensdauer vorbehalten.

Die BMO Capital Markets fungiert in Bezug auf diese Transaktion als Finanzberater für Glencore.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Sarah Antenore
T +41 41 709 27 29
M +41 76 422 99 32
sarah.antenore@glencore.com 


Hinweise für Redaktionen

Glencore ist eines der weltweit grössten diversifizierten Rohstoffunternehmen und ein bedeutender Produzent und Vermarkter von über 60 verantwortungsvoll geförderten Rohstoffen, die das tägliche Leben voranbringen. Zu den Betrieben unseres Unternehmens zählen über 150 Standorte im Bereich Bergbau und Metallurgie sowie Ölproduktionsanlagen.

Wir sind in über 35 Ländern vertreten – sowohl in etablierten als auch in rohstoffreichen Wachstumsregionen. Unsere industriellen Aktivitäten werden von einem globalen Netz aus mehr als 30 Marketing-Niederlassungen unterstützt. Unsere Kunden sind Industrieverbraucher in den Bereichen Automobilindustrie, Stahl, Stromerzeugung, Batterieproduktion und Öl. Darüber hinaus bieten wir den Produzenten und Industrieverbrauchern von Rohstoffen Leistungen im Finanz- und Logistikbereich und andere Dienstleistungen an. Glencore beschäftigt etwa 135’000 Mitarbeitende, einschliesslich Auftragnehmer.

Glencore ist stolz darauf, Mitglied der Freiwilligen Prinzipien für Sicherheit und Menschenrechte und des Internationalen Rats für Bergbau und Metalle (ICMM) zu sein. Wir sind ein aktives Mitglied der Extractive Industries Transparency Initiative (EITI). Wir haben uns das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 ein Unternehmen mit Netto-Null-Gesamtemissionen zu sein.


Anhang

Die bolivianischen Zinkanlagen von Glencore umfassen:

  • Sinchi Wayra S.A. (100% Kapitalbeteiligung), Besitzerin der Reserva-, Tres-Amigos- und Colquechaquita-Minen, des Don-Diego-Konzentrators und der Don-Diego-Kraftwerke, des Sorocaya-Projekts und von San Lucas («Sinchi Wayra»). 
  • Sociedad Minera Illapa S.A. («Illapa»; 100% Kapitalbeteiligung), Besitzerin eines vertraglichen Joint-Venture-Rechts von 45 % an den Porco- und Bolivar-Minen («Illapa Mines»). Die Corporacion Minera De Bolivia («COMIBOL») bleibt weiterhin in Besitz der Illapa Mines und behält ebenso ein vertragliches Joint-Venture-Recht von 55 % über dieselben.
Haftungsausschluss
Die Unternehmen, an denen die Glencore Plc eine direkte und indirekte Beteiligung hält, sind separate und eigenständige Rechtssubjekte. In diesem Dokument werden «Glencore», die «Glencore-Gruppe» und das «Unternehmen» oder die «Gruppe» lediglich zur besseren Lesbarkeit verwendet, wenn Bezug auf die Glencore Plc und deren Tochterunternehmen im Allgemeinen genommen wird. Diese Sammelbegriffe werden lediglich zur besseren Lesbarkeit verwendet und implizieren keine weitere Beziehung zu den Unternehmen. Gleichermassen werden die Wörter «wir», «uns» und «unser» verwendet, um Bezug auf Mitglieder der Gruppe oder jene, die für sie arbeiten, zu nehmen. Diese Begriffe werden auch verwendet, wenn es nicht zwingend notwendig ist, sich auf bestimmte Unternehmen zu beziehen.