Halbjahresbericht 2021

Hier finden Sie den vollständigen Bericht (ENG) sowie die Medienmitteilung in Deutsch, Französisch und Englisch zum Herunterladen als PDF-Dokumente.

Baar, Schweiz
05 August 2021

 

Highlights

Gary Nagle, CEO von Glencore: 

«Es freut mich, Ihnen mitzuteilen, dass wir im ersten Halbjahr 2021 erhebliche Fortschritte und eine starke Performance erzielt haben. Die Sicherheits-Performance unserer Industrieanlagen verbesserte sich deutlich, wir haben unsere Verpflichtungen zum Klimaschutz verstärkt und zählen zu den ambitioniertesten in der Branche. Das bereinigte EBITDA der Gruppe erreichte im ersten Halbjahr mit 8,7 Mrd. US$ ein rekordhoch, die Ziele für die Nettoverschuldung wurden frühzeitig erreicht und die Renditen der Aktionäre und Aktionärinnen wurden erhöht.

Nach den schweren weltweiten Auswirkungen von Covid-19 Anfang 2020 führte die anschliessende Konjunkturerholung dazu, dass die Preise für die meisten unserer Rohstoffe aufgrund der steigenden Nachfrage und der anhaltenden Angebotsbeschränkungen auf Mehrjahreshochs stiegen. Die geld- und fiskalpolitischen Impulse, die erfolgreich durchgeführten Impfkampagnen und die zunehmende Dynamik im Zusammenhang mit der Dekarbonisierung der Energiesysteme dürften sich auch in Zukunft stützend auf die Stimmung in der Branche auswirken.

Unser Marketinggeschäft entwickelte sich in diesem Umfeld hervorragend und verbuchte ein bereinigtes EBIT von 1,8 Mrd. US$. Im Gegensatz zum spitzenmässigen Halbjahresergebnis 2020, das von überproportional hohen Erträgen aus dem Ölgeschäft dominiert wurde, erzielten dieses Jahr alle Rohstoffsegmente starke Handelsergebnisse. Im Industriegeschäft stieg das bereinigte EBITDA um 152% auf 6,6 Mrd. US$, begünstigt durch starke Metallpreise und höhere Margen im Bergbausegment. Unser Kohlegeschäft wurde Anfang des Jahres durch relativ schwache Preise und tiefere Volumen belastet. Wir erwarten jedoch bis Ende 2021 eine deutliche Verbesserung, die durch die starke Erholung der Preise von Koks- und Kraftwerkskohle ab dem zweiten Quartal begünstigt werden dürfte.

Vor diesem Hintergrund erwirtschaftete die Gruppe im ersten Halbjahr einen starken Cashflow. Die Mittel aus laufender Geschäftstätigkeit (Funds from Operations, FFO) verdoppelten sich fast auf 7,3 Mrd. US$ und die Nettoverschuldung bewegte sich mit 10,6 Mrd. US$ zum unteren Ende unserer Zielbandbreite. Dementsprechend und dank des robusten Cashflows, der derzeit in der Gruppe erwirtschaftet wird, freue ich mich, zusätzliche Renditen für unsere Aktionäre und Aktionärinnen ankündigen zu können. Diese umfassen eine Sonderausschüttung von etwa 0,5 Mrd. US$ (0,04 US$ je Aktie) in bar im September sowie ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 650 Mio. US$, das bis zur Veröffentlichung unseres Gesamtjahresergebnisses im nächsten Jahr abgeschlossen sein soll. Dadurch erhöhen sich die für 2021 geplanten Aktionärsrenditen auf etwa 2,8 Mrd. US$.

Glencore verfügt heute über ein einzigartiges Portfolio, dessen Stärke das beharrliche Streben nach Wertschöpfung und die Vision von Ivan Glasenberg widerspiegelt, die Vorteile und Synergien zu erschliessen, die sich aus der Kombination einer grossen, diversifizierten Gruppe von Industrieanlagen mit den zugehörigen Marketing-Aktivitäten ergeben. Mit ihrem Rohstoffmix und ihrem Geschäftsmodell ist unsere Gruppe ideal aufgestellt. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit unseren Stakeholdern unsere Ziele zu verwirklichen: den erwarteten Rohstoffbedarf der Zukunft zu decken und gleichzeitig eine nachhaltige und langfristige Wertschöpfung zu ermöglichen.»

Mio. US$ H1 2021 H1 2020 Veränderung in % 2020
Wichtigste Kennzahlen aus der Erfolgs- und Geldflussrechnung 1:        
Umsatz 93'805 70'961  32 142'338
Bereinigtes EBITDA  8'654 4'833   79 11'560
Bereinigtes EBIT   5'305 1'472  260 4'416
Konzerngewinn/(-verlust) – Anteil der Aktieninhaber 1'277 (2'600)  n.m. (1'903)
Gewinn/(Verlust) pro Aktie (unverwässert, US$) 0.10 (0.20) n.m. (0.14)
Mittel aus laufender Geschäftstätigkeit (Funds from Operations, FFO)2◊ 7'310 3'686 98 8'325
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit vor Veränderungen des Umlaufvermögens 7'181 4'317 66 8'568
Nettokauf und -verkauf von Sachanlagen2◊ 1'767 1'700 4 3'921

 

Mio. US$ 30.06.2021 30.06.2020 Veränderung in %
Wichtigste Kennzahlen zur Vermögenslage:      
Gesamtvermögen  122'419 118'000 4
Nettofinanzierung2,3 31'854 35'428 (10)
Nettoverschuldung2,3 10'624 15'844 (33)
Verhältniskennzahlen:      
Mittel aus laufender Geschäftstätigkeit (FFO) zu Nettoverschuldung2,3,4◇ 112,5% 52,5% 114
Nettoverschuldung zu bereinigtem EBITDA3,4◇ 0,69  1,37 (50)

Tabelle optimiert für horizontale Ansicht

1    Vgl. Seite 4, Grundlagen der Rechnungslegung.
2     Vgl. Seite 8.
3     Beinhaltet Leasingverbindlichkeiten im Zusammenhang mit Aktivitäten im Marketing-Business in Höhe von 1005 Mio. US$ (2020: 652 Mio. US$).
4    Die Verhältniskennzahlen für das 1. Halbjahr 2021 basieren auf den Mitteln aus laufender Geschäftstätigkeit (FFO) und dem bereinigten EBITDA der letzten 12 Monate. Die Überleitung finden Sie im Abschnitt APM (Alternative Performance Measures – alternative Leistungskennzahlen).
◊    Bereinigte Kennzahlen, die als alternative Leistungskennzahlen (Alternative Performance Measures, APM) bezeichnet werden und nicht in den International Financial Reporting Standards definiert oder spezifiziert sind. Siehe Abschnitt APM auf Seite 64 für Definitionen und Überleitungen sowie Anhang 3 im Jahresabschluss für die Überleitung des bereinigten EBIT/EBITDA.
 

BEREINIGTES EBITDA VON 8,7 MRD. US$ IM 1. HALBJAHR, BEDINGT DURCH HÖHERE ROHSTOFFPREISE

  • Das bereinigte EBITDA des Industriegeschäfts von 6,6 Mrd. US$ (1. Halbjahr 2020: 2,6 Mrd. US$) reflektiert eine deutlich höhere bereinigte EBITDA-Marge von 38% im Bergbausegment (1. Halbjahr 2020: 22%).
  • Das bereinigte EBIT der Marketing-Aktivitäten von 1,8 Mrd. US$ ging gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 um 220 Mio. US$ (11%) zurück, was die aussergewöhnlichen Bedingungen im Ölhandel im Vorjahreszeitraum widerspiegelt. Alle wichtigen Rohstoff-Abteilungen leisteten einen wesentlichen Beitrag.
  • Das bereinigte EBIT der Marketing-Aktivitäten für das Gesamtjahr wird voraussichtlich am oberen Ende unserer langfristigen Zielbandbreite von 2,2–3,2 Mrd. US$ liegen.

FÖRDERKOSTEN PRO EINHEIT IM INDUSTRIEGESCHÄFT LIEGEN IM RAHMEN DER ERWARTUNGEN

  • Förderkosten im 1. Halbjahr: Kupfer 85 c/lb, Zink -18 c/lb (18 c/lb ohne Gold), Nickel (ohne Koniambo) 254 c/lb und Kraftwerkskohle 54 US$/t
  • Förderkosten im Gesamtjahr: Kupfer 80 c/lb, Zink -13 c/lb (28 c/lb ohne Gold), Nickel (ohne Koniambo) 277 c/lb und Kraftwerkskohle 55 US$/t (alle ggf. einschliesslich Umsätzen mit Nebenprodukten)
  • Investitionsaufwand von 1,8 Mrd. US$ im 1. Halbjahr (1. Halbjahr 2020: 1,8 Mrd. US$), im Gesamtjahr voraussichtlich rund 5,0 Mrd. US$

GRUPPENGEWINN – ANTEIL DER AKTIENINHABER VON 1,3 MRD. US$

  • Darstellung nach der erforderlichen buchhalterischen Ausbuchung in die Gewinn- und Verlustrechnung der Minderheitsanteile von Mopani bei deren Veräusserung und einer nicht zahlungswirksamen Wertminderung von Koniambo (625 Mio. US$) 

NETTOVERSCHULDUNG VON 10,6 MRD. US$ (INKL. LEASING-VERBINDLICHKEITEN IM ZUSAMMENHANG MIT AKTIVITÄTEN IM MARKETING-GESCHÄFT VON 1,0 MRD. US$)

  • Auf Kurs zum unteren Ende unserer Zielbandbreite von 10-16 Mrd. US$, deutlich unter unserem derzeitigen Ziel von ca. 1x für Nettoverschuldung/bereinigtes EBITDA
  • Anhaltende robuste Erwirtschaftung von Cashflow im weiteren Jahresverlauf 2021 erwartet, Basis: aktuelle Performance und Preise
  • Verfügbare Liquiditätszusagen von 9,3 Mrd. US$ per 30. Juni 2021
  • Ankündigung einer zusätzlichen Barausschüttung von ca. 530 Mio. US$ (0,04 US$ je Aktie) und eines Aktienrückkaufprogramms von 650 Mio. US$
  • Aktionärsrenditen für 2021 von insgesamt 2,8 Mrd. US$, die sich aus der im Februar angekündigten Basisausschüttung von 0,12 US$ je Aktie und den oben genannten zusätzlichen Elementen ergeben

Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden: https://www.glencore.com/dam/jcr:40ca2cbb-3bef-4564-8395-45db79f00c59/GLEN-2021-Half-Year-Report.pdf

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Medien

Sarah Antenore
T +41 41 709 27 29
M +41 76 422 99 32
sarah.antenore@glencore.com 

Glencore LEI: 2138002658CPO9NBH955

Hinweise für Redaktionen


Glencore ist eines der weltweit grössten diversifizierten Rohstoffunternehmen und ein bedeutender Produzent und Vermarkter von über 60 verantwortungsvoll geförderten Rohstoffen, die das tägliche Leben voranbringen. Zu den Betrieben unseres Unternehmens zählen über 150 Standorte im Bereich Bergbau und Metallurgie sowie Ölproduktionsanlagen.

Wir sind in über 35 Ländern vertreten – sowohl in etablierten als auch in rohstoffreichen Wachstumsregionen. Unsere industriellen Aktivitäten werden von einem globalen Netz aus mehr als 30 Marketing-Niederlassungen unterstützt. Unsere Kunden sind Industrieverbraucher in den Bereichen Automobilindustrie, Stahl, Stromerzeugung, Batterieproduktion und Öl. Darüber hinaus bieten wir den Produ 
zenten und Industrieverbrauchern von Rohstoffen Leistungen im Finanz- und Logistikbereich und andere Dienstleistungen an. Glencore beschäftigt etwa 135’000 Mitarbeitende, einschliesslich Auftragnehmer.

Glencore ist stolz darauf, Mitglied der Freiwilligen Prinzipien für Sicherheit und Menschenrechte und des Internationalen Rats für Bergbau und Metalle (ICMM) zu sein. Wir sind ein aktives Mitglied der Extractive Industries Transparency Initiative (EITI). Wir haben uns das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 ein Unternehmen mit Netto-Null-Gesamtemissionen zu sein.
 

Wichtiger Hinweis zu diesem Dokument einschliesslich Zukunftsprognosen
Dieses Dokument enthält Aussagen, die «Meinungen oder Prognosen für die Zukunft» darstellen oder als solche auszulegen sind. Diese Zukunftsprognosen sind an ihrer zukunftsorientierten Begrifflichkeit beziehungsweise der Verneinung derselben zu erkennen, beispielsweise bei Ausdrücken wie «Ausblick», «planen», «erwarten», «nicht erwarten», «wird erwartet», «weiterhin», «von etwas ausgehen», «unter Voraussetzung», «Budget», «geplant», «schätzt», «beabsichtigt», «Vorhersagen», «Risiken», «vorhaben», «positioniert», «vorhersagen», «voraussehen» oder «nicht voraussehen» oder «glauben», oder Varianten dieser Wörter und vergleichbare Begriffe und Formulierungen oder Aussagen, die andeuten, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse «vielleicht», «unter Umständen», «eventuell» oder «mit Sicherheit» erfolgen, eintreten oder erzielt «werden könnten», «werden dürften», «werden sollten», «werden würden» oder «werden». Zukunftsprognosen basieren nicht auf historischen Tatsachen, sondern auf aktuellen Vorhersagen, Erwartungen, Annahmen, Meinungen, Plänen, Zielsetzungen, Zielen, Intentionen und Prognosen über künftige Ereignisse, Betriebsergebnisse, Perspektiven, Finanzsituationen und Strategiebesprechungen. 
Zukunftsprognosen beinhalten naturgemäss bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten, die häufig ausserhalb des Verantwortungsbereichs von Glencore liegen. Zukunftsprognosen sind keine Garantie für künftige Leistungen und es ist möglich und häufig auch der Fall, dass sie wesentlich von den tatsächlichen Ergebnissen abweichen. Zu den wichtigen Faktoren, die diese Ungewissheiten verursachen könnten, gehören unter anderem diejenigen, die im zuletzt veröffentlichten Jahresbericht und Halbjahresbericht offengelegt wurden, welche beide auf der Website von Glencore frei zugänglich sind.
Beispielsweise werden unsere zukünftigen Erträge aus den Standorten, Projekten und Minen des Unternehmens werden unter anderem auch auf den Marktpreisen der hergestellten Rohstoffprodukte beruhen, die erheblich vom derzeitigen Preisniveau abweichen können. Das kann den zeitlichen Verlauf und die Realisierbarkeit bestimmter Entwicklungen wesentlich beeinflussen. Weitere Faktoren sind (ohne Einschränkung) die Fähigkeit zur rentablen Produktion und Beförderung von Erzeugnissen, die Nachfrage nach unseren Produkten, Änderungen der Annahmen in Bezug auf den realisierbaren Wert unserer Sachanlagen und immateriellen Vermögensgegenstände, die Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf Marktpreise und Betriebskosten und Massnahmen staatlicher Behörden wie Änderungen der Besteuerung oder der Regulierung sowie politische Unsicherheiten. 
Weder Glencore noch seine Teilhaber oder Direktoren, Handlungsbevollmächtigten oder Berater geben eine Erklärung, Zusicherung oder Garantie ab, dass die in den Zukunftsprognosen in diesem Dokument genannten oder implizierten Ereignisse tatsächlich eintreten werden. Sie sollten diese Zukunftsprognosen mit gebotener Vorsicht behandeln, da sie nur die Meinungen zum Zeitpunkt dieses Dokuments widergeben. 
Vorbehaltlich der geltenden Vorschriften und Gesetze geht Glencore keinerlei Verpflichtungen ein und Glencore und seine Teilhaber lehnen jede Absicht, Verpflichtung oder jedes Versprechen ab, die Zukunftsprognosen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, ob aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder sonstiger Gründe. Unter keinen Umständen wird dieses Dokument implizieren, dass es seit der Veröffentlichung des Dokuments keine Veränderungen im Geschäft oder bezüglich der Angelegenheiten von Glencore gab oder dass die hierin enthaltenen Informationen zu einem späteren Zeitpunkt korrekt sind.
Keine Aussage in diesem Dokument darf als Gewinnprognose oder -einschätzung aufgefasst werden, und vergangene Leistungen können nicht als Richtwert für künftige Leistungen herangezogen werden. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot oder Teilangebot oder eine Einladung zum Verkauf oder zur Ausgabe, noch ein Angebot, Wertpapiere zu kaufen oder zu zeichnen, dar.
Die Unternehmen, an denen die Glencore Plc eine direkte und indirekte Beteiligung hält, sind separate und eigenständige Rechtssubjekte. In diesem Dokument werden «Glencore», die «Glencore-Gruppe» und das «Unternehmen» oder die «Gruppe» lediglich zur besseren Lesbarkeit verwendet, wenn Bezug auf die Glencore Plc und deren Tochterunternehmen im Allgemeinen genommen wird. Diese Sammelbegriffe werden lediglich zur besseren Lesbarkeit verwendet und implizieren keine weitere Beziehung zu den Unternehmen. Gleichermassen werden die Wörter «wir», «uns» und «unser» verwendet, um Bezug auf Mitglieder der Gruppe oder jene, die für sie arbeiten, zu nehmen. Diese Begriffe werden auch verwendet, wenn es nicht zwingend notwendig ist, sich auf bestimmte Unternehmen zu beziehen.