WER WIR SIND

Governance

Unsere Werte Verhaltenskodex Globale Antikorruptionsrichtlinie Menschenrechtsrichtlinie Nachhaltigkeitsgrundsatz Steuerpolitik (ENG)

Als an der Londoner Börse kotiertes Unternehmen ist die Einhaltung der Grundsätze und Bestimmungen des britischen Corporate Governance Kodex von zentraler Bedeutung. Wir sind ausserdem bestrebt, «Best Practices» anzuwenden, um sicherzustellen, dass unsere Prozesse auf dem neusten Stand und relevant sind. 

Zusätzlich zu den Sitzungen des Gesamtverwaltungsrates gehören die Verwaltungsratsmitglieder folgenden Ausschüssen an:

Revisionsausschuss

Mitglieder

Leonhard Fischer (Vorsitzender), Martin Gilbert, Gill Marcus

Der Revisionsausschuss ist verantwortlich für die Überwachung der Qualität und Vollständigkeit unserer Jahresabschlüsse sowie für die Prüfung der Wirksamkeit der internen Finanzkontrollmechanismen und der Rahmenbedingungen unseres Risk Managements. In den Verantwortungsbereich des Revisionsausschusses fällt ausserdem die Oberaufsicht über die Tätigkeit und Unabhängigkeit unserer externen Wirtschaftsprüfer. Der Ausschuss prüft zudem die Effektivität unserer internen Revision.

Geschäftsordnung des Revisionsausschusses (ENG)

Vergütungsausschuss

Mitglieder

John Mack (Vorsitzender), Martin Gilbert, Kalidas Madhavpeddi 

Der Vergütungsausschuss prüft und unterbreitet dem Vorstand Empfehlungen für die Vergütung des geschäftsführenden Mitglieds des Verwaltungsrates, der nicht-geschäftsführenden Mitglieder des Verwaltungsrates sowie des Verwaltungsratspräsidenten. Er ist zuständig für die Überwachung der Vergütungsrichtlinien und -praxis und stellt sicher, dass diese mit unseren Werten übereinstimmen.

Geschäftsordnung des Vergütungsausschusses (ENG)

Nominierungsausschuss

Mitglieder

Patrice Merrin (Vorsitzende), John Mack, Kalidas Madhavpeddi

Der Nominierungsausschuss leitet die Nachfolgeplanung der Mitglieder des Verwaltungsrates einschliesslich des Verwaltungsratspräsidenten. Er empfiehlt dem Verwaltungsrat geeignete Kandidaten für die Ersetzung ausscheidender Mitglieder oder für die Erweiterung des Gremiums. Zudem wirkt der Ausschuss bei der Beurteilung des Verwaltungsrats hinsichtlich seiner Zusammensetzung und «Diversity» mit.

Geschäftsordnung des Nominierungsausschusses (ENG)

Ausschuss für Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit, Umwelt und Gemeinwesen (HSEC)

Mitglieder

Peter Coates AO (Vorsitzender), Anthony Hayward, Patrice Merrin

Der HSEC-Ausschuss ist verantwortlich für die Prüfung unserer Richtlinien und Prozesse in den Bereichen Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit, Umwelt und Gemeinwesen. Er überwacht ihre Implementierung und empfiehlt dem Verwaltungsrat geeignete Kontrollen zur Minderung der entsprechenden Risiken. Zudem überwacht der Ausschuss das Management von schwerwiegenden und potenziellen Katastrophen-Ereignissen, einschliesslich derer Beseitigungs- und Sanierungsmassnahmen.

Geschäftsordnung des HSEC-Ausschusses (ENG)

Ausschuss für Ethik, Compliance und Unternehmenskultur (ECC)

Mitglieder

Anthony Hayward  (Vorsitzender), Patrice Merrin, Peter Coates AO, Gill Marcus

Der Ausschuss beaufsichtigt und genehmigt Belange von zentraler Bedeutung im Bereich Ethik, Compliance und Unternehmenskultur im Unternehmen.

Er überprüft darüber hinaus das «Raising Concerns» Programm und erstattet dem Verwaltungsrat entsprechend Bericht. «Raising Concerns» steht Mitarbeitenden zur Verfügung, um das Unternehmen vertraulich auf mögliche Missstände hinzuweisen.

Geschäftsordnung des Ethik-, Compliance- und Kulturausschusses (ENG)

Ad-Hoc-Ausschuss
Untersuchungsausschuss 

Mitglieder

Anthony Hayward  (Vorsitzender), Martin Gilbert, Leonhard Fischer, Patrice Merrin

Im Juli 2018 erhielt Glencore eine Vorladung (Subpoena) vom US-Justizministerium. Die Aufgabe des Untersuchungsausschusses besteht darin, die Antworten des Unternehmens auf die Ermittlungen des US-Justizministeriums bezüglich der Einhaltung des US Antikorruptions- und Geldwäschereigesetzes zu koordinieren.

Wir geben uns nicht damit zufrieden, lediglich die gesetzlich geforderten Minimalstandards zu erfüllen. Vielmehr sind wir bestrebt, im gesamten Konzern eine Kultur des ethischen Verhaltens und der Regeltreue zu pflegen. Glencore wird keinem Dritten wissentlich Beihilfe zu einem Gesetzesbruch leisten oder sich an kriminellen, betrügerischen oder korrupten Praktiken beteiligen.

Konzernweit haben wir ein Compliance-Programm implementiert, das eine Reihe von Richtlinien, Weisungen, Schulungs- und Sensibilisierungsmassnahmen sowie Kontroll- und Untersuchungsmechanismen umfasst. All unsere Teilzeit- und Vollzeit-Mitarbeitenden, leitenden Angestellten und Verwaltungsratsmitglieder sowie (sofern vertraglich vereinbart) unsere Auftragnehmenden sind verpflichtet, sowohl die massgeblichen Compliance-Richtlinien und -Weisungen zu befolgen als auch die geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten. Im Falle von Joint Ventures, die nicht von uns kontrolliert werden, sind wir bestrebt, unsere Partner zu überzeugen, ihre Richtlinien und Verfahren den unsrigen anzupassen.

Melden von Fehlverhalten

Alle Mitarbeitenden von Glencore sind verpflichtet, ihren Vorgesetzten oder einer Führungskraft vor Ort umgehend Vorkommnisse zu melden, die gegen gegen den Glencore-Verhaltenskodex, seine zugrunde liegenden Richtlinien oder gesetzliche Vorschriften zu verstossen scheinen. Zudem stehen Führungskräfte in den Bereichen Human Resources, Recht, Finanzen, Corporate Affairs, Nachhaltigkeit, die Geschäftsleitung sowie die lokalen Compliance-Koordinatoren als Ansprechpartner für derartige Meldungen zur Verfügung.

Wenn ein Anliegen auf lokaler Ebene nicht geklärt werden kann oder Mitarbeitende, Auftragnehmer, Lieferanten oder andere Stakeholder Bedenken haben, die lokalen Ansprechpartner zu kontaktieren, können Anliegen jederzeit über das globale Raising- Concerns-Programm von Glencore gemeldet werden.

Das Vorgehen ist einfach: Um ein Anliegen über die geschützte Internet-Plattform von Glencore zu melden, muss lediglich die Website https://glencore.raisingconcerns.org besucht und auf die Schaltfläche „Bedenken melden“ geklickt werden. In den meisten Ländern stehen zudem Telefonnummern zur Verfügung. Diese sind auf der oben genannten Internetseite aufgeführt. 

Bei der Nutzung dieser Internet-Plattform werden keine IP-Daten, Zeitstempel oder Metadaten erfasst und die Meldungen werden verschlüsselt übermittelt und gespeichert. Auf diese Weise wird die Anonymität aller Personen, die ein Anliegen melden, gewährleistet, ausser in Fällen in denen ein Vorbringer eines Anliegens von sich aus auf Anonymität verzichtet oder nach dem lokalen Recht zur Namensnennung verpflichtet ist. Wenn ein Anliegen in gutem Glauben gemeldet wird und der Meldende freiwillig seinen Namen nennt und somit auf Anonymität verzichtet, wird seine Identität vertraulich behandelt und geschützt. Glencore wird die Identität des Meldenden nur gegenüber jenen Mitarbeitenden preisgeben, die sie zur Untersuchung und Klärung des Anliegens kennen müssen. 

Glencore toleriert keine Vergeltungsmassnahmen gegenüber Personen, die ihr Anliegen im guten Glauben gemeldet haben. Eine bewusst missbräuchliche Nutzung des Meldeverfahrens ist allerdings ebenfalls nicht akzeptabel.