Zurück Einblicke & Geschichten

Interview mit Ivan Stefanelli - "Wir befinden uns nahe am Puls relevanter Entwicklungen"

Author: Glencore | Datum: 24/09/2019

Ivan ist im Risk Management tätig und evaluiert Kreditrisiken. Für ihn lebt Glencore urschweizerische Werte: Förderung von Eigenverantwortung, Innovation und Weiterentwicklung. Wie er diese Werte in seinem Alltag umsetzt, erzählt er uns im Interview.

Ivan, du stehst noch am Anfang deines Karrierewegs bei Glencore und bist im Bereich «Risk Management» tätig. Warum hast du dich für dieses Unternehmen entschieden?

Ivan Stefanelli: Ich habe im April 2016 meine Stelle bei Glencore angetreten und gehöre nun seit drei Jahren zum Team. Studiert habe ich an der Universität St. Gallen. Ich habe dort auch den Master in «Rechnungslegung und Finanzen» erworben. Für Glencore entschied ich mich aufgrund mehrerer Faktoren: Einerseits, weil ich durch meine Arbeit Bezug zu den Weltmärkten habe, was ich sehr spannend finde. Und andererseits, weil es gleichzeitig um ein konkretes Produkt geht – um Rohstoffe, die eine gewisse Qualität und Beschaffenheit aufweisen. Diese Kombination hat es mir angetan. Spannend finde ich auch, dass wir in unserem Tätigkeitsfeld einen bestimmten Wandel unterstützen können.

Wie meinst du das?

Als Rohstoffunternehmen stehen wir am Anfang sämtlicher globaler Wertschöpfungsketten sowie am Ende durch unser Recycling Business. Diese umfassen auch aktuelle Megatrends wie die Elektromobilität, für die bestimmte Rohstoffe essenziell sind. Wir befinden uns also nahe am Puls vieler relevanter Entwicklungen und sehen auch, wie der Rohstoffhandel mit der Weltwirtschaft und der Konjunktur verwoben ist. Diese Faktoren machen die Arbeit bei Glencore extrem spannend. Und natürlich spielte auch das Renommee des Unternehmens eine Rolle bei meiner Entscheidung. Noch wichtiger ist für mich allerdings die Tatsache, dass Glencore trotz seiner Internationalität ein Schweizer Unternehmen ist, das sich durch klassische Schweizer Werte auszeichnet. 

Alt
Ivan Stefanelli an unserem Hauptsitz in Baar

Kannst du ein Beispiel dafür nennen?

Das beste Beispiel ist für mich der Unternehmergeist, der bei Glencore wirklich gelebt wird. Für mich ist das etwas Urschweizerisches: Viele grosse und namhafte Firmen haben hierzulande einmal klein angefangen und waren dank der Förderung von Eigenverantwortung und Innovation in der Lage, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Diese Aspekte zeichnen das schweizerische Unternehmertum aus und charakterisieren auch die Kultur von Glencore. Persönliche Initiative, Kreativität und Leistungswille werden bei uns gefördert – und dadurch entwickelt sich ja auch die Firma als Ganzes weiter. 

"Das beste Beispiel ist für mich der Unternehmergeist, der bei Glencore wirklich gelebt wird. Für mich ist das etwas Urschweizerisches."

Ivan Stefanelli, Risk Management

Weisst du schon, wohin dich deine nächsten Karriereschritte führen werden?

Derzeit bin ich im «Risk Management» tätig und dort vor allem für den Bereich «Kreditrisiko» zuständig. In diesem Bereich evaluieren wir Kundenportfolios über sämtliche Rohstoffklassen hinweg und kalkulieren potenzielle Risiken, die wir mit den Kunden eingehen. Das ist eine sehr interessante Aufgabe und dementsprechend bin ich absolut zufrieden mit meiner aktuellen Funktion. Nebenbei mache ich gerade eine Ausbildung zum «Chartered Financial Analyst» (CFA). Das Unternehmen unterstützt mich dabei. Das ist ein weiterer Punkt, den ich sehr schätze. 

Wie sieht dein berufliches Fernziel aus?

Gerne würde ich mich innerhalb von Glencore weiterentwickeln, mir neue Kompetenzen aneignen und meinen Verantwortungsbereich erweitern. Dafür bietet das Unternehmen dank seiner globalen Ausrichtung diverse spannende Möglichkeiten. Und da man hier gute Arbeit, Motivation und Einsatzwillen fördert und honoriert, bin ich zuversichtlich, dass ich mich innerhalb der Unternehmung werde entfalten können. 

Wie sieht es bei dir mit der Work-Life-Balance aus?

Mit einer effizienten Arbeitsweise kann man dazu beitragen, den Feierabend voll auskosten zu können. Klar, ein gewisses Commitment wird erwartet, was meines Erachtens aber nur legitim ist. Zudem sind wir ein sehr sportliches Unternehmen, das den Teamgeist in der Belegschaft auch ausserhalb der Firmenräumlichkeiten stärkt. Wir haben ein firmeneigenes Sportangebot und durch die zahlreichen Sponsoring-Engagements hier in Zug, nehmen viele Glencore-Mitarbeitende immer wieder an Charity-Läufen statt. Es werden aber auch andere Aktivitäten gefördert, was einen guten Ausgleich zum Büroalltag ermöglicht.

Das Interview mit Ivan erschien erstmals im Magazin «Next Step». Für diesen Post wurde das Interview leicht angepasst. Lesen Sie das Original hier.