Zurück Einblicke & Geschichten

Lydenburg verringert seine Emissionen und senkt dabei die Stromkosten

Author: Glencore | Datum: 29/08/2019

Wir haben kürzlich einen Vertrag für den Bau eines Kraftwerks mit der Firma Swedish Stirling unterzeichnet. Das Kraftwerk dient dazu, die Emissionen und gleichzeitig die Stromkosten unserer Ferrochrom Verhüttungsanlage im südafrikanischen Lydenburg zu senken und so unseren ökologischen Fussabdruck zu verringern.

Swedish Stirling ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für eine nachhaltige Energieerzeugung. Ihre Systeme nutzen die CO2-Emissionen von Fackel- und Industriegasen, um Energie anhand von Stirling-Motoren mit Aussenverbrennung zu erzeugen. Im Rahmen dieses Projekts kommt die Komponente PWR BLOK 400-F von Swedish Stirling zum Einsatz. Sie ist bekannt dafür, in Südafrika mehr Einsparungen an Kohlendioxid zu ermöglichen als jede andere anwendbare Energieart. 

Nach der vollständigen Inbetriebnahme des geplanten Kraftwerks sollen die Kohlenstoffemissionen um bis zu 80‘000 Tonnen pro Jahr gesenkt werden. Das wäre, als würde man etwa 17‘000 Fahrzeuge aus dem Verkehr ziehen. Bei maximaler Auslastung wird das Kraftwerk 9,9 MW Strom erzeugen. Dies reicht aus, um nahezu 2‘000 Haushalte mit Strom zu versorgen.

80'000

Tonnen CO2 werden reduziert

9.9

MW Strom wird erzeugt

2000

Haushalte werden versorgt

Mit der Technologie von Swedish Stirling wird Energie zu niedrigeren Preisen als auf dem Markt erzeugt, ohne die CO2-Emissionen zu erhöhen. Von den Einsparungen, welche wir durch diese Technologie erzielen, profitieren auch unsere Kunden. Denn wir können Ferrochrom zu niedrigeren Kosten herstellen. Ferrochrom wird für die Herstellung von Edelstahl verwendet. Edelstahl ist überall zu finden  – vom Besteck bis hin zu Wolkenkratzern.

Die Einführung dieser innovativen Technologie ist Teil unserer Engagements, um Nachhaltigkeit in alle Aspekte unserer Geschäftstätigkeit zu integrieren und den Übergang in eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu unterstützen.