Zurück Einblicke & Geschichten

Neue Lebensgrundlage aufbauen – Tasse um Tasse

Author: Glencore | Datum: 25/02/2020

In der kolumbianischen Kleinstadt La Victoria de San Isidro verändert eine kleine Kaffeerösterei das Leben der örtlichen Gemeinde. Unsere Prodeco-Gruppe unterstützt sie dabei.

Die Provinz César, in der La Victoria de San Isidro und auch unsere Betriebe liegen, wurde vom bewaffneten Konflikt in Kolumbien schwer getroffen. Das kürzlich unterzeichnete Friedensabkommen zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC erlaubt es der lokalen Bevölkerung endlich, mit dem Aufbau eines neuen Lebens zu beginnen.

 

Sehen Sie, wie Café La Victoria das Leben der örtlichen Gemeinde verändert

Eine Gemeinde durch Kaffee zusammenbringen

2016 nahm Prodeco Kontakt mit der Bevölkerung von La Victoria de San Isidro auf, um einen Investitionsplan zu entwickeln. Bei diesen Gesprächen zeigte sich, dass 12 Familien in der Gemeinde eine Vereinigung mit viel Potenzial namens ASOTEPROS gegründet hatten, welche Früchte, Gemüse und Kaffee produzierte. ASOTEPROS hatte aber vorerst noch Mühe, nachhaltig zu wachsen. 


Durch die Förderung von ASOTEPROS sollte die Vermarktungsposition der Mitglieder gestärkt und ihr Zugang zu Kundschaft verbessert werden. Dank der Vereinigung ist es den Produzenten gelungen:

  • eine Vereinbarung mit einem örtlichen Nahrungsmittelunternehmen für die Lieferung von Früchten und Gemüse abzuschliessen,
  • Räumlichkeiten zu beschaffen, in denen der Kaffee gelagert, getrocknet, geröstet und verarbeitet wird,
  • die eigene Kaffeemarke Café La Victoria aufzubauen,
  • eine Zusammenarbeit mit einem regionalen Kaffeehändler für die Vermarktung des Kaffees aufzunehmen und sich einen Vertrag als ständiger Kaffeelieferant für Prodeco zu sichern.

Ehrgeizige Pläne für Café La Victoria

Café La Victoria röstet, verarbeitet, vermarktet und verkauft Kaffee von lokalen Produzenten. Vorher mussten die kleinen Kaffeebauern den Kaffee in ihren eigenen Häusern verarbeiten. Ihre Mittel für die Vermarkung und den Verkauf waren beschränkt. Durch die Vereinigung der Kaffeeproduzenten und Café La Victoria bieten sich ihnen nun aber ganz neue Chancen. Waren ursprüng-lich nur gerade 12 Gründerfamilien beteiligt, so liefern heute über 800 kleine Kaffeebauern ihre Ernte an Café La Victoria. Diese Entwicklung war aber nicht ohne Hindernisse. 

Zu den 12 Gründerfamilien gehören auch Yeison und Dina Hernandez. Vor dem Engagement von Prodeco hatte Yeison, wie er selbst sagt, nur wenig Ahnung von Geschäftsführung. «Wir wussten nicht wirklich, wie Buchhaltung funktioniert oder wie man ein Protokoll schreibt. Als Unternehmen müssen wir aber Steuern für den verkauften Kaffee bezahlen. Mit Unterstützung von Prodeco konnten wir Kurse besuchen, um unser Wissen und unsere Kompetenzen in der Buchhaltung aber auch vielen weiteren Geschäftseinheiten zu verbessern. Heute sind wir auch besser darin, Konflikte zwischen Geschäftspartnern zu lösen.» 


Die Zukunft sieht vielversprechend aus für Café La Victoria. Mit dem Bau eines neuen Lagergebäudes und einer Rösterei wird das Unternehmen grössere Volumen bewältigen, an grössere Geschäftskunden verkaufen und die lokale Agrarindustrie noch mehr unterstützen können.

Yeison plant zudem die bestehenden Gebäude zu renovieren: Er möchte einen freundlicheren Aussenraum gestalten, damit die Menschen genau dort eine Tasse lokalen Kaffee geniessen können, wo er eben erst geröstet und gemahlen wurde. Sein Traum ist es, den besten Kaffee der Region zu produzieren und damit nicht nur die Dorfbewohner, sondern auch Touristen anzuziehen. Sie sollen erleben können, wie der Kaffee vom Feld in ihre Tasse gelangt und welch positive Wirkung Café La Victoria auf die Provinz hat.